Die Methode Forschungssynthese

Forschungssynthesen schaffen einen umfassenden Überblick über den Forschungsstand zu einem bestimmten Themenbereich. Indem sie bereits vorhandene Forschungserkenntnisse aus Einzelstudien zusammenzufassen, ermöglichen Forschungssynthesen, diese neu zu bewerten und einzuordnen. Dabei haben sie auch das Ziel vermeintlich widersprüchliche Forschungsergebnisse aus Einzelstudien aufzuzeigen und zu diskutieren und zu erklären.

Arten von Forschungssynthesen

  • Metaanalysen fassen die Ergebnisse von Primärstudien mit Hilfe von statistischen Methoden zusammen.
  • Systematische Reviews fassen die Ergebnisse von Primärstudien beschreibend zusammen.
  • Second-Order Metaanalysen/Second-Order Reviews fassen die Ergebnisse von Metaanalysen oder Systematischen Reviews zusammen.

Vorgehen

Alle Forschungssynthesen folgen einem bestimmten Ablauf.

Die Literaturrecherche ist der erste Schritt der Forschungssynthese. Dazu legen wir Schlagwörter zu bestimmten thematischen Aspekten fest, nach denen wir fachspezifische Datenbanken durchsuchen. Dabei beziehen wir internationale Forschung mit ein. Denn diese ermöglichen es nicht nur, Anregungen für die eigene Praxis zu bekommen, sondern auch, verschiedene Schulsysteme zu vergleichen und Unterschiede und Gemeinsamkeiten aufzuzeigen und zu erklären.

In der Phase der Ein- und Ausschlusskodierung sichten wir alle Treffer aus der Literaturrecherche. Anhand des Titels und der Kurzzusammenfassung (Abstract) der gefundenen Einzelstudien prüfen wir jeweils, ob diese für unsere Forschungssynthese relevant sind. Damit die Einzelstudie berücksichtigt wird, müssen alle Einschlusskriterien erfüllt sein. Diese können inhaltlicher Natur sein oder die Methode der Einzelstudien betreffen.

Im Zuge der Feinkodierung arbeiten wir mit den in der Phase der Ein- und Ausschlusskodierung als relevant eingestuften Einzelstudien. Wir sichten sie im Detail und arbeiten ihre Inhalte systematisch auf. Dazu extrahieren wir die Informationen aus den Einzelstudien, die in die Erstellung der Forschungssynthese einfließen. Wenn sich bei der genaueren Betrachtung einer Einzelstudie herausstellt, dass diese doch nicht für die Fragestellung der Forschungssynthese relevant ist, kann sie in diesem Schritt auch noch ausgeschlossen werden.

Im letzten Schritt, der Ergebnisgewinnung fassen wir die gewonnenen Informationen aus allen berücksichtigten Einzelstudien zusammen, analysieren und vergleichen sie.

Sobald die Forschungssynthese fertig erstellt ist, kann der Transfer der Forschungsergebnisse beginnen. Dazu kommunizieren wir unsere Forschungsergebnisse über verschiedene Kanäle wie Pressemitteilungen, Themenhefte, unsere Website oder die Sozialen Medien, um sie Lehrkräften und Schulen, Politik und allen Interessierten an der schulischen Praxis zugänglich machen.