Das ZIB

Das Zentrum für internationale Bildungsvergleichsstudien (ZIB) e. V. ist ein an die Technische Universität angeschlossenes Institut, das 2010 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland (KMK) gegründet wurde. Ziel des ZIB ist durch internationale Bildungsforschung einen Beitrag zu Qualitätssicherung von Bildung zu leisten. So führt es die PISA-Studien in Deutschland durch und unterhält verschiedene Forschungsprojekte, die sich auf die schulische Praxis fokussieren.

Das ZIB baut auf eine enge Kooperation der drei beteiligten Institute an der Technischen Universität München (TUM), dem DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation und dem IPN - Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik. Darüber hinaus arbeitet es eng mit dem Institut für Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB) in Berlin zusammen, insbesondere mit dem Forschungsdatenzentrum (FDZ), welches die Daten großer Bildungsstudien sammelt und für weitere Forschung zugänglich macht. Das ZIB ist Mitglied des Leibniz-Forschungsnetzwerk Bildungspotenziale (LERN).   

Mehr zum ZIB erfahren Sie auf www.zib.education.