Fortbildungsreihe für Betreuungslehrkräfte

In drei Modulen werden für die Ausbildung von Lehramtsstudierenden relevante Themen in interaktiven Workshops erarbeitet.

Die Module beinhalten kurze Phasen theoretischer Einführung, die Reflexion von Unterricht und Beratungssituationen, sowie einen intensiven Erfahrungsaustausch. Mit diesem Angebot möchte die TUM School of Education auch einen Beitrag zur Intensivierung des Netzwerkes der Referenzschulen und zur Abstimmung von Lehrinhalten zwischen Universität und Schulpraxis leisten.

Die Veranstaltungen bauen aufeinander auf und sind deshalb in der angegebenen Reihenfolge zu besuchen. Ausnahmen nach Rücksprache

Was beinhalten die Module?:

Modul 1

thematisiert das „professionelle Beratungshandeln“ bei der Vorbesprechung und der Nachbesprechung von Unterricht. Die Lehrkräfte lernen anhand eigens dafür entwickelter Lehrvideos, Beratungsgespräche mit Studierenden zu führen. Dabei wird auf eine dialogische Interaktion zwischen Betreuungslehrkräften und Betreuten besonders Wert gelegt. Im Anschluss an die Veranstaltung kann das Erlernte in einer Online-Session bis zum nächsten Präsenztermin geübt und vertieft werden. Das Basismodul wird für Seminar- und Betreuungslehrkräfte getrennt durchgeführt. Die Aufbaumodule werden gemeinsam besucht.

Modul 2

thematisiert das systematische Beobachten und Reflektieren von Unterricht. Die Betreuungslehrkräfte lernen anhand von Unterrichtsvideos lernrelevante Situationen zu erkennen und zu interpretieren. Die Fortbildung vermittelt neueste Erkenntnisse zu wirksamen Unterrichtsmerkmalen und führt in die systematische Analyse von Unterrichtsanalyse ein.

Modul 3

thematisiert den Umgang mit Heterogenität im Unterricht. Die Fortbildung vermittelt neueste Erkenntnisse zu wirksamen Konzepten differenzierenden Unterrichts. Die Betreuungslehrkräfte erhalten Gelegenheit, Materialien aus der Unterrichtspraxis im Hinblick auf einen adaptiven und differenzierenden Unterricht zu analysieren.

 

Lehrende im Rahmen dieser Fortbildung