Biologie

Innovative Kooperationsstrukturen & interdiziplinäre Netzwerke fördern die kompetenzorientierte Lehrer*innenbildung und stärken die Integration erworbener Fähigkeiten in die Schulpraxis

In der zweiten Förderphase fokussieren wir im Fach Biologie verstärkt den Bereich der beruflichen Bildung.
Die Entwicklung innovativer Lehr-Lernkonzepte mit einer praxisorientierten molekularbiologischen, bioinformatischen und proteinchemischen Grundlagenausbildung sind dabei ein wesentlicher Bestandteil. Der Einsatz digitaler Medien soll unterstützend zum Kompetenzerwerb in diesen Bereichen dienen. Durch die Modifikation der Lehrkonzepte sowie der Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern von Berufs- und Fachoberschulen kann die praktische Implementation dieser entwickelten Inhalte in die Schulpraxis nachhaltig gefördert werden. Bestehende interdiziplinäre Netzwerkstrukturen aus den Bereichen der Fachdidaktiken und Fachwissenschaften werden weiter ausgebaut und durch Lehrerfortbildungen
mit der Schulpraxis verknüpft
.

In den Bereichen Biologie und Informatik ist ein steigender Bedarf an Lehrkräften hinsichtlich der Biologisierung und Digitalisierung in Industriegesellschaften erkennbar. Um dieser Entwicklung zu begegnen, wurde ein neuer Studiengang mit der Fächerkombination Biologie und Informatik für das Lehramt an Gymnasien entwickelt und bereits in der LPO verankert. Durch die Fächerkombination bietet der Studiengang eine hohe Polyvalenz und Anschlussfähigkeit an Fächer wie Bioinformatik oder Bioprozesstechnik. Um fehlende Synergieeffekte zwischen den Fächern Informatik und Biologie gewinnbringend zu nutzen wird derzeit ein Basiskompetenzmodul entwickelt. Dieses soll Grundlagen der Mathematik, Physik und Chemie sowie praktische Kompetenzen im Labor vermitteln.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zu Entwicklungsarbeiten der ersten und zweiten Förderphase.