Prof. Dr. Tina Seidel


Prof. Dr. Tina Seidel

Lehrstuhlinhaberin

Technische Universität München

TUM School of Education

Friedl Schöller-Stiftungslehrstuhl
für Pädagogische Psychologie

Besucheradresse:
Marsstraße 20-22
80335 München

Postanschrift:
Arcisstraße 21
80333 München

Tel. +498928925114

Raum: 424

Sprechzeiten: nach Vereinbarung

E-Mail: tina.seidel(at)tum.de

Werdegang

Univ.-Prof. Dr. Tina Seidel ist seit 2010 Inhaberin des Friedl Schöller-Stiftungslehrstuhls für Unterrichts- und Hochschulforschung an der Technischen Universität München. Die Forschungsinteressen von Tina Seidel liegen in der Unterrichts- und Lehrerforschung. Am Lehrstuhl baut sie ein Teacher Research & Training Simulation Center auf. Dort wird eine Serie von Forschungsprojekten durchgeführt, die u.a. von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), gefördert werden. Sie ist darüber hinaus Projektleiterin in drei Teilprojekten der DFG-Forschergruppe Cosima (Förderung von Diagnosekompetenzen in simulationsbasierten Lernumgebungen an der Hochschule, FOR 2385). Darüber hinaus baut sie gemeinsam mit ihrem Teach@TUM Team das erste deutschsprachige Clearing House Unterricht zur Förderung von Evidenzbasierung in der Lehrerbildung auf.

Tina Seidel ist Autorin zahlreicher Bücher und Zeitschriftenartikel zu Themen der Unterrichts-, Lehrer-, und Hochschulforschung. Besondere Forschungsschwerpunkte ist die Untersuchung individueller Voraussetzungen bei Schülern und deren Auswirkungen auf Lehrer-Schüler-Interaktionen, die Entwicklung medienbasierter Tools für die Lehrerbildung, sowie der Aufbau des ersten Clearing House in Deutschland zum Thema Unterricht mithilfe von Forschungssynthesen und Meta-Analysen. Ihre Forschungsarbeiten wurden durch zahlreiche Preise anerkannt, hervorzuheben ist der Review of Research Award der American Educational Research Association, der ihr 2008 zusammen mit Richard J. Shavelson für den Aufsatz „Teaching Effectiveness Research in the Past Decade: The Role of Theory and Research Design in Disentangling Meta-Analysis Results“ verliehen wurde.

Tina Seidel studierte Psychologie an der Universität Regensburg und an der Vanderbilt University in Nashville, Tennessee. Ihre Dissertation fertigte sie 2002 mit Auszeichnung am Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften (IPN) an der Universität Kiel über Lehr-Lern-Skripts im Physikunterricht an. Mit der Annahme eines Rufes auf eine Juniorprofessur am IPN in 2003 setzte sie ihren Forschungsschwerpunkt zu Videoanalysen im naturwissenschaftlichen Unterricht fort. Nach einem Aufenthalt als Gastprofessorin der Stanford University School of Education in 2005 übernahm sie am IPN die stellvertretende Leitung der Abteilung Erziehungswissenschaft. Nach erfolgreicher Zwischenevaluation als Juniorprofessorin nahm sie 2007 den Ruf der Friedrich-Schiller Universität Jena auf den Lehrstuhl für Pädagogische Psychologie am Institut für Erziehungswissenschaft an.

Zentrale Publikationen

  • Kiemer, K., Gröschner, A., & Seidel, T. (2015). Effects of a classroom discourse intervention on teachers' practice and students' motivation to learn mathematics and science. Learning and Instruction, 35, 94-103. doi: http://dx.doi.org/10.1016/j.learninstruc.2014.10.003.
  • Blomberg, G., Sherin, M. G., Renkl, A., Glogger, I., & Seidel, T. (2014). Understanding Video as a Tool for Teacher Education: Investigating Instructional Strategies  Integrating Video to Promote Reflection. Instructional Science, 42(3), 443–463. doi:10.1007/s11251-013-9281-6.
  • Seidel, T., & Stuermer, K. (2014). Modeling and Measuring the Structure of Professional Vision in Preservice Teachers. American Educational Research Journal, 51(4), 739-771. doi:10.3102/0002831214531321.
  • Blomberg, G., Renkl, A., Sherin, M. G., Borko, H., & Seidel, T. (2013). Five research-based heuristics for using video in pre-service teacher education. Journal of Educational Research Online, 5(1), 3–33. 
  • Seidel, T., Blomberg, G., & Renkl, A. (2013). Instructional strategies for using video in teacher education. Teaching and Teacher Education, 34, 56-65. doi: http://dx.doi.org/10.1016/j.tate.2013.03.004.
  • Furtak, E.M, Seidel, T., Iverson, H., Briggs, D. (2012). Experimental and Quasi-Experimental Studies of Inquiry-Based Science Teaching: A Meta-Analysis. Review of Educational Research, 82(3), 300-329. doi: 10.3102/0034654312457206.
  • Seidel, T., Stürmer, K., Blomberg, G., Kobarg, M., & Schwindt, K. (2011). Teacher learning from analysis of videotaped classroom situations: Does it make a difference whether teachers observe their own teaching or that of others? Teaching and Teacher Education, 27, 259-267. doi: 10.1016/j.tate.2010.08.009
  • Seidel, T., & Shavelson, J.R. (2007). Teaching effectiveness research in the past decade: Role of theory and research design in disentangling meta-analysis results. Review of Educational Research, 77(4), 454-499.
  • Seidel, T., Rimmele, R., & Prenzel, M. (2005). Clarity and coherence of lesson goals as a scaffold for student learning. Learning and Instruction, 15(6), 539–556. doi:10.1016/j.learninstruc.2005.08.004.
  • Seidel, T. (2003). Lehr-Lernskripts im Unterricht. Münster: Waxmann.

Vollständiges Publikationsverzeichnis