Wege ins Ausland - EDU goes abroad!

Warum ins Ausland?

Die TUM School of Education betrachtet studienbezogene Auslandsaufenthalte als wichtigen Aspekt einer modernen, zukunftsorientierten (Lehrkräfte-)Ausbildung.

Naheliegende Argumente für einen Auslandsaufenthalt sind dessen persönlichkeitsbildende Wirkung, die Erweiterung des eigenen Horizonts, die Verbesserung der Kenntnisse der jeweiligen Sprache sowie das Kennenlernen anderer (Fach-)Kulturen und Lebensweisen.

Deshalb ist es unser Ziel, möglichst vielen Studierenden einen studienbezogenen Auslandsaufenthalt zu ermöglichen, indem Partnerschaften mit ausländischen Universitäten und Fördermöglichkeiten bereitgestellt werden. Weiterhin wird eine Anrechnung der im Ausland erzielten Lernergebnisse, seien es Praktika oder Studienleistungen, bei gleichwertigen Lernergebnissen gemäß der Lissabon Konvention sichergestellt.

Besonders Lehramtsstudierende profitieren von einer frühzeitigen Beratung über die Möglichkeiten eines Auslandsaufenthalts im Rahmen unseres Mentoringangebots.

Wohin kann ich?

Einen Überblick über Ihre Möglichkeiten bekommen Sie auf unsere Seite für Partneruniversitäten

Des Weiteren können Sie für die Planung eines Auslandsaufenthalts auch unsere Kontakte zu unseren internationalen Partnerfakultäten und zu unseren Schulpartnerschaften im Ausland nutzen. 

Wie plane ich das?

Es gibt viele Möglichkeiten, einen Auslandsaufenthalt zu realisieren. Sie nutzen entweder bestehende Partnerschaften oder Partnerabkommen im Rahmen eines Austauschprogrammes der TUM oder eines externen Anbieters (z.B. DAAD, PAD, BLLV), nutzen Kontakte zu bestehenden Partnerschaften für einen selbstorgnisierten Aufenthalt oder Sie organisieren sich den Auslandsaufenthalt komplett eigenständig.

In jedem Falle können Sie weitere Fördermöglichkeiten beantragen (z.B. PROMOS oder Auslands-BAföG).

ERASMUSplus: Studium und Praktika

Nächster Bewerbungszeitraum Erasmus+: voraussichtlich 01.12.2020 - Mitte Januar 2021

Im Rahmen des ERASMUSplus-Programms werden Studienvorhaben und Praktika innerhalb Europas gefördert.
 

ERASMUSplus: Studierendenmobilität Studium (SMS)

Von besonderem Interesse für Studierende ist der Programmbaustein ERASMUSplus-Studierendenmobilität Studium (SMS), in dessen Rahmen Studienvorhaben zwischen drei und zwölf Monaten gefördert werden. Neben einem Mobilitätszuschuss kann im Regelfall mit einer Befreiung der Studienbeiträge an der Gasthochschule gerechnet werden. (ERASMUSplus Partneruniversitäten der TUM School of Education)

 

ERASMUSplus: Studierendenmobilität Praktikum (SMP)

Neben eines akademischen Auslandsstudiums können auch Praktikumsaufenthalte innerhalb der EU, der Türkei sowie den EFTA/EWR-Ländern Island, Liechtenstein und Norwegen durch ERASMUSplus gefördert werden. Die Dauer eines förderbaren Praktikums beträgt zwei bis zwölf Monate.


Bitte beachten Sie dabei auch die Möglichkeit eines Graduiertenpraktikums nach Abschluss, das ebenso über ERASMUSplus gefördert werden kann!
 

Auswahlkriterien für ERASMUSplus:

  • Motivationsschreiben
  • Studienvorhaben im Ausland
  • Studienfortschritt und Studienleistungen
  • Sprachkenntnisse und interkulturelle Kompetenz 

TUMexchange

 

!!!Infosessions für die Vorbereitung auf die TUMexchange Bewerbung!!!

Folgende Veranstaltungen bietet das International Center an:

14.10.2019 Auf Englisch: 12:15 – 14:45 Uhr, Arcisstr. 21, Raum 2300

Bitte beachten: Vorab findet von 11:30 bis 12:15 Uhr die Infoveranstaltung Exchange study at University of California Davis statt.
Gastredner ist Jacob Hosier, Interim Director Global Study Program at UC Davis, Extension Center for International Education.

16.10.2019 Auf Deutsch: 11:45 – 14:45 Uhr, Arcisstr. 21, Raum 1180

Beide Infoveranstaltungen sind auf die Zielgruppe der Studierenden gerichtet, die sich mit dem TUMexchange Program bereits auseinander gesetzt haben und die Entscheidung getroffen haben, sich für dieses Programm zu bewerben. Bei diesen Sessions wird ausführlich erklärt, wie das TUMexchange Anmeldeformular ausgefüllt werden soll und was bei der Zusammenstellung der Bewerbungsunterlagen zu beachten ist.

 

Das Programm TUMexchange bietet vielfältige Austauschmöglichkeiten mit Hochschulen außerhalb der EU in den Regionen Nordamerika, Lateinamerika, Japan, Russland, Afrika, Israel, Südostasien und Australien/Neuseeland. Einen Überblick über Ihre Möglichkeiten bekommen Sie auf unsere Seite für Partneruniversitäten.

Im erweiterten Programm TUMexchange besteht die Option, im Rahmen des Auslandaufenthalts ein selbst organisiertes Praktikum zu absolvieren. So wird ermöglicht, im Rahmen eines vier bis sechsmonatigen Praktikums auch die Arbeitswelt des jeweiligen Gastlandes kennenzulernen. Dieser kombinierte Studien- und Praktikumsaufenthalt erfolgt nach Absprache mit der jeweiligen Partneruniversität und ist bislang nicht in allen Regionen möglich.

Auf den Seiten des International Center finden Sie alles zu den Bewerbungsmodalitäten, der vorgesehenen Studiendauer im Ausland, dem Auswahlprozess und den Fördermöglichkeiten.

PROMOS - Programm zur Mobilität von deutschen Studierenden

Das Programm PROMOS wurde vom DAAD entwickelt und finanziert sich aus Mitteln des BMBF. Es fördert weltweit Abschluss- und Semesterarbeiten durch Teilstipendien. Im europäischen Raum ist eine Förderung durch PROMOS nur dort möglich, wo Studierende nicht über ERASMUSplus gefördert werden können.

Weiterführende Informationen erhalten Sie beim DAAD oder Sie wenden sich an das:

International Center TU München
Frau Angelika Weindel
Koordination PROMOS
Tel.: +49(0)89/289-25473
E-mail: promos(at)zv.tum.de.

     

Weitere Fördermöglichkeiten und -programme

Förderprogramm des Pädagogischen Austauschdienstes

Beim internationalen Austausch von Fremdsprachenassistenzkräften (FSA) können Studierende aus Deutschland an einer ausländischen Bildungseinrichtung im Deutschunterricht mitwirken und so ihre Kenntnisse über Sprache und Kultur des Gastlandes vertiefen. Sie erhalten einen Einblick in das dortige Bildungswesen und seine Unterrichtsmethoden.

Das Programm richtet sich vor allem an Lehramtsstudierende der fremdsprachlichen Fächer Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch und Chinesisch. Jedoch können sich für einige Zielländer auch Diplom- und Lehramtsstudierende anderer Fächerverbindungen mit entsprechenden Sprachkenntnissen bewerben.

Die Annahmestelle für die Bewerbung in Bayern ist das Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst. Alle wichtigen Informationen finden Sie auf den Seiten des Pädagogischen Austauschdienstes.


Lehramtsstipendien DAAD

Auch der DAAD bietet eigene Studien- und Praktikumsstipendien für Lehramtsstudierende. Suchen können Sie danach in der Stipendiendatenbank des DAAD.

 

Förderung durch den BLLV

Lehramtsstudierende können sich für ein Auslandspraktikum beim BLLV bewerben. Der BLLV vermittelt Praktikumsplätze in vielen verschiedenen Ländern für unterschiedlich lange Zeiträume.


Stipendienlisten International Center

Viele weitere Fördermöglichkeiten finden Sie auf den Seiten des International Centers.