Wege ins Ausland - EDU goes abroad!

Warum ins Ausland?

Die TUM School of Education betrachtet studienbezogene Auslandsaufenthalte als wichtigen Aspekt einer modernen, zukunftsorientierten (Lehrkräfte-)Ausbildung.

Naheliegende Argumente für einen Auslandsaufenthalt sind dessen persönlichkeitsbildende Wirkung, die Erweiterung des eigenen Horizonts, die Verbesserung der Kenntnisse der jeweiligen Sprache sowie das Kennenlernen anderer (Fach-)Kulturen und Lebensweisen.

Deshalb ist es unser Ziel, möglichst vielen Studierenden einen studienbezogenen Auslandsaufenthalt zu ermöglichen, indem Partnerschaften mit ausländischen Universitäten und Fördermöglichkeiten bereitgestellt werden. Weiterhin wird eine Anrechnung der im Ausland erzielten Lernergebnisse, seien es Praktika oder Studienleistungen, bei gleichwertigen Lernergebnissen gemäß der Lissabon Konvention sichergestellt.

 

Wohin kann ich?

Einen Überblick über Ihre Möglichkeiten bekommen Sie auf unserer Seite für Partneruniversitäten. Über den publisher können Sie Möglichkeiten für Studierende unserer Fakultäten via TUMexchange und Erasmus filtern.

Des Weiteren können Sie für die Planung eines Auslandsaufenthalts auch unsere Kontakte zu unseren internationalen Partnerfakultäten und, bei Interesse an einem Praktikum, zu unseren Schulpartnerschaften im Ausland nutzen. 

 

Wie plane ich das?

Es gibt viele Möglichkeiten, einen Auslandsaufenthalt zu realisieren. Zunächste sollte klar sein, ob es ein Auslandssemster oder -praktikum sein soll, welche Länder infarge kommen könnten, welche Dauer attraktiv wäre etc. Neben dem was will ich, gilt es zu klären, was möglich ist: sprachliche und finanzielle Voraussetzungen etc. Das Sprachenzentrum der TUM bietet diverse Sprachkurse an und auch sonstige Fördermöglichkeiten bestehen (z.B. DAAD oder Auslands-BAföG), doch ist hier eine gute und frühzeitige Vorbereitung gefragt.

Prinzipiell können bestehende Partnerschaften oder Partnerabkommen im Rahmen eines Austauschprogrammes der TUM bzw. unserer Fakultät genutzt werden. Oder Sie informieren sich bei externen Anbietern (z.B. DAAD, PAD, BLLV)  oder organisieren sich den Auslandsaufenthalt komplett eigenständig als sogenannter Freemover.

 

ERASMUS+: Studium und Praktika

 

ERASMUS+: Studierendenmobilität Studium (SMS)

Von besonderem Interesse für Studierende ist der Programmbaustein ERASMUSplus-Studierendenmobilität Studium (SMS), in dessen Rahmen Studienvorhaben zwischen drei und zwölf Monaten gefördert werden. Neben einem Mobilitätszuschuss kann im Regelfall mit einer Befreiung der Studienbeiträge an der Gasthochschule gerechnet werden. Gleichzeitig sichern Sie sich die Eintragung in Ihr Diploma Supplement. Im Ausland erbrachte akademische Leistungen können in vorheriger Absprache mit Ihrer Fakultät anerkannt werden.

Welche Erasmus+ Partnerhochschulen die TUM School of Education hat, sehen Sie unter: https://www.edu.tum.de/internationales/partneruniversitaeten/

Der nächster Bewerbungszeitraum für Erasmus+ findet im 1. Dezember 2021 / 13. Januar 2022 statt. In diesem Zeitraum können Sie sich online für einen Austauschplatz im akademischen Jahr 2022/23 (WS 2022/23 und SoSe 2023) bewerben.

Sie bewerben sich für Erasmus+ ausschließlich elektronisch über die Datenbank MoveOn. Sie können nur eine Erasmusbewerbung anlegen, in der Sie bis zu vier Wunschuniversitäten angeben können. Die Auswahl und Nominierung erfolgt dann durch Ihre Fakultät. Sollte Ihre Bewerbung erfolgreich sein, dann bewerben Sie sich im Anschluss an der ausgewählten Partneruniversität. 

Informieren Sie sich bitte zu den Förderkriterien und dem Bewerbungsverfahren ausführlich unter: https://www.international.tum.de/erasmusstudium/

Um sich für einen Erasmus+ Studienaufenthalt bewerben zu können, müssen Studierende folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Immatrikulation an der TUM für einen Vollzeitstudiengang
  • (mind.) erstes Studienjahr erfolgreich absolviert
  • geplantes Auslandsstudium von mindestens drei bis maximal zwölf Monaten
  • ausreichende Kenntnisse der Unterrichtssprache an der Gastuniversität (in der Regel B2 bei Reiseantritt)
  • Bestehen von mindestens zwei semesterbegleitenden Kursen an der Gastuniversität als Voraussetzung für das Erasmus+ Stipendium
  • Auch Nicht-EU-Bürger können sich bewerben!

Info-Veranstaltung zur Erasmus+ Bewerbung

Erasmus – von der Bewerbung bis zum Aufenthalt

 Vom 1. Dezember 2021 bis 13. Januar 2022 können sich Studierende der TUM für einen Erasmus+ Austauschplatz im akademischen Jahr 2022/23 (WiSe 2022/23 und SoSe 2023) bewerben. Wo und in welcher Form sind Auslandsaufenthalte, Studien an Partneruniversitäten und Praktika möglich? Ist eine Bewerbung jetzt sinnvoll und was muss man beachten? Wie bekommt man finanzielle Förderung und Anerkennung der Leistungen?

In dieser Erasmus+ Info-Veranstaltung wird das Erasmus+ Team des TUM G&A Office am Mittwoch, 10.11.2021 um 17:00 Uhr eine Orientierungshilfe geben.

Das Erasmus+ Programm bietet vielfältige Möglichkeiten, Studien- und Praktikumsaufenthalte im europäischen Ausland zu absolvieren. Diese Veranstaltung gibt einen Überblick darüber sowie wichtige Antworten, Denkanstöße und persönliche Erfahrungsberichte von Studierenden, die bereits ein Erasmus-Semester absolviert haben oder gerade im Ausland sind, und unterstützt Sie bei der Entscheidung. Im Anschluss erhalten Sie fakultätsspezifische Informationen, z.B. in Break-Out Rooms mit Beratern aus den Fakultäten.

Die Veranstaltung findet online via Zoom statt. Anmeldung:

https://evasys.zv.tum.de/evasys/online.php?p=Erasmus2021

 

ERASMUS+: Studierendenmobilität Praktikum (SMP)

Neben einem akademischen Auslandsstudium können auch Praktikumsaufenthalte innerhalb der EU, der Türkei sowie den EFTA/EWR-Ländern Island, Liechtenstein und Norwegen durch ERASMUS+ gefördert werden. Die Dauer eines förderbaren Praktikums beträgt zwei bis zwölf Monate.
Das Erasmus+ Programm bietet Bachelor- und Masterstudierenden sowie eingeschriebenen Doktoranden und Absolventen finanzielle Unterstützung für ein Auslandspraktikum. Die Stipendiensätze variieren je nach Zielland. Sie liegen zwischen 400 und 520 Euro pro vollem Monat.  Zusätzlich sichern Sie sich die Eintragung in Ihr Diploma Supplement. Im Ausland erbrachte Leistungen können in Absprache mit Ihrer Fakultät anerkannt werden.

Weitere Infos hierzu finden Sie auf:

https://www.international.tum.de/erasmuspraktika/

TUMexchange

Das Programm TUMexchange bietet vielfältige Austauschmöglichkeiten mit Hochschulen außerhalb der EU in den Regionen Nordamerika, Lateinamerika, Japan, Russland, Afrika, Israel, Südostasien und Australien/Neuseeland. Einen Überblick über Ihre Möglichkeiten bekommen Sie auf unsere Seite für Partneruniversitäten.

Im erweiterten Programm TUMexchange besteht die Option, im Rahmen des Auslandaufenthalts ein selbst organisiertes Praktikum zu absolvieren. So wird ermöglicht, im Rahmen eines vier bis sechsmonatigen Praktikums auch die Arbeitswelt des jeweiligen Gastlandes kennenzulernen. Dieser kombinierte Studien- und Praktikumsaufenthalt erfolgt nach Absprache mit der jeweiligen Partneruniversität und ist bislang nicht in allen Regionen möglich.

Der Bewerbungszeitraum für das Wintersemester 2022/23 und Sommersemester 2023 ist vom 18.10.2021 bis 02.11.2021.

Generell erfolgen Bewerbungen direkt über eine Online-Datenbank. In der Online-Datenbank können Sie sich auch über die Länder und Universitäten für TUMexchange informieren und überprüfen, ob die Studienrichtung für den Austausch angeboten wird.

Auf den Seiten des TUM Global & Alumni Office finden Sie alles zu den Bewerbungsmodalitäten, der vorgesehenen Studiendauer im Ausland, dem Auswahlprozess und den Fördermöglichkeiten.

Bei Fragen können Sie sich auch gerne an folgende Adresse wenden tumexchange@zv.tum.de

Im Rahmen der Bewerbungsphase bietet das TUM G&A eine spezielle Info-Veranstaltung an, die den TUMexchange-Bewerbungsprozess Schritt für Schritt erklärt. Was muss man bei einer Bewerbung für das Austauschprogramm beachten? Welche Vorteile bietet das Programm und gibt es finanzielle Förderung? Wie sieht es grundsätzlich mit Auslandsaufenthalten in Zeiten von Corona aus? Diese Info-Veranstaltung ist für Studierende, die sich bereits über das TUMexchange-Programm informiert haben. Sie findet online via Zoom statt.

  • 13. Oktober, 14 Uhr auf Deutsch
  • 14. Oktober, 14 Uhr auf Englisch
     

Bitte beachten Sie, dass eine Teilnahme an der jeweiligen Veranstaltung nur nach vorheriger Anmeldung möglich ist.

Zur Registrierung für die TUMexchange-Info-Veranstaltung auf Deutsch

Zur Registrierung für die TUMexchange-Info-Veranstaltung auf Englisch

 

PROMOS - Programm zur Mobilität von deutschen Studierenden

Das Programm PROMOS wurde vom DAAD entwickelt und finanziert sich aus Mitteln des BMBF. Es fördert weltweit Abschluss- und Semesterarbeiten durch Teilstipendien. Im europäischen Raum ist eine Förderung durch PROMOS nur dort möglich, wo Studierende nicht über ERASMUSplus gefördert werden können.

Weiterführende Informationen erhalten Sie beim DAAD oder Sie wenden sich an das:

TUM Global & Alumni Office
Frau Angelika Weindel
Koordination PROMOS
Tel.: +49(0)89/289-25473
E-mail: promos(at)zv.tum.de.

     

Weitere Fördermöglichkeiten und -programme

Förderprogramm des Pädagogischen Austauschdienstes

Beim internationalen Austausch von Fremdsprachenassistenzkräften (FSA) können Studierende aus Deutschland an einer ausländischen Bildungseinrichtung im Deutschunterricht mitwirken und so ihre Kenntnisse über Sprache und Kultur des Gastlandes vertiefen. Sie erhalten einen Einblick in das dortige Bildungswesen und seine Unterrichtsmethoden.

Das Programm richtet sich vor allem an Lehramtsstudierende der fremdsprachlichen Fächer Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch und Chinesisch. Jedoch können sich für einige Zielländer auch Diplom- und Lehramtsstudierende anderer Fächerverbindungen mit entsprechenden Sprachkenntnissen bewerben.

Die Annahmestelle für die Bewerbung in Bayern ist das Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst. Alle wichtigen Informationen finden Sie auf den Seiten des Pädagogischen Austauschdienstes.


Lehramtsstipendien DAAD

Auch der DAAD bietet eigene Studien- und Praktikumsstipendien für Lehramtsstudierende. Suchen können Sie danach in der Stipendiendatenbank des DAAD.

 

Förderung durch den BLLV

Lehramtsstudierende können sich für ein Auslandspraktikum beim BLLV bewerben. Der BLLV vermittelt Praktikumsplätze in vielen verschiedenen Ländern für unterschiedlich lange Zeiträume.

 

Unterrichten an einer vom Goethe-Institut betreuten Schule im Ausland

Schulwärts gibt Lehramtsstudierenden und (angehenden) Lehrkräften aller Fächerkombinationen und Schulformen immer wieder die Chance, sich für ein Kurzpraktikum (8-16 Wochen) an einer vom Goethe-Institut betreuten Schule im Ausland über das Bewerbungsportal auf https://www.goethe.de/schulwaerts zu bewerben. Den ausgewählten SCHULWÄRTS!-Bewerber*innen wird ein Praktikum inkl. Stipendium (i.d.R. 2000 – 3000€) in einem ihrer Wunschländer vermittelt. Der Bewerbungszeitraum endete 2021 Anfang Mai für einen Auslandsaufenthalt im Zeitraum September – Dezember. Vor, während und nach dem Praktikum werden die Stipendiat*innen i.d.R. durch eine Kombination aus Präsenzseminaren und digitalen Angeboten begleitet und zudem persönlich betreut durch das SCHULWÄRTS!-Team in der Zentrale des Goethe-Instituts, den Ansprechpartner*innen am Goethe-Institut im Ausland und durch eine betreuende Lehrkraft an der Schule.

 

Stipendienlisten TUM Global & Alumni Office

Viele weitere Fördermöglichkeiten finden Sie auf den Seiten des TUM Global & Alumni Office.