Entwicklung und Evaluation innovativer Lern- und Übungsmaterialien

für das Selbststudium in der Naturwissenschaftsdidaktik

Dieses Forschungs- und Entwicklungsprojekt zur Exzellenz in der Lehre an der TUM School of Education fokussiert auf eine curriculare Innovation in der fachdidaktischen Lehrerbildung der Sekundarstufen und die damit verbundene Entwicklung und Evaluation neuer und aufgabenbasierten Lern- und Übungsmaterialien für angehende Lehrkräfte. Vorgestellt wird ein Konzept für ein fächerübergreifendes Modul Grundlagen der Naturwissenschaftsdidaktik, in dem die aufgabenbasierten Lernmaterialien sowohl in der Vorlesung und den Seminaren zum Einsatz kommen sollen als auch für das Selbststudium bereit stehen. Aus der Perspektive des Hochschulcurriculums ist der Fächerübergriff im Didaktikstudium der Naturwissenschaften im doppelten Sinne zu verstehen: einerseits auf der thematisch-inhaltlichen Ebene naturwissenschaftlicher Fragestellungen, die für den Schulkontext relevant sind, andererseits auf der didaktischen Ebene der Lehrerbildung, für die gemeinsame Konzepte und Methoden identifiziert werden können. Damit wird Neuland auf der inhaltlichen Ebene des Lehrveranstaltungsmoduls betreten.

Eine methodische hochschuldidaktische Innovation bietet sich bei der Gestaltung von Lern- und Übungsmaterialien für die Naturwissenschaftsdidaktik an. Die erhältlichen Lehrbücher der Biologie-, Chemie- und Physikdidaktik verfügen nur über unzureichendes Aufgaben- und Übungsmaterial mit geeigneten Feedbackformaten und sind damit nur bedingt für ein kompetenzorientiertes Selbststudium geeignet. Fächerübergreifende Naturwissenschaftsdidaktiken sind für die Lehrerbildung bisher nur für den Primar- und frühen Sekundarbereich, nicht aber für die Oberstufe vorhanden. Die Ausarbeitung solcher Lern- und Übungsmaterialien für die Naturwissenschaftsdidaktik in der Lehrerbildung der Sekundarstufen soll daher Gegenstand dieses Vorhabens sein und hierfür wurde Freisemester im Sommer 2013 genutzt.

Curricular bedingt fand die Evaluation im WS 13/14 statt. Dass die Materialien von den Studierenden kontinuierlich für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltungen genutzt wurden, ist ein wichtiges Ergebnis. Bei den verschiedenen Themenbereichen der Naturwissenschaftsdidaktik konnten Unterschiede festgestellt werden: während Methoden und Erkenntnisgewinnung im naturwissenschaftlichen Unterricht als interessant wahrgenommen wurden, wurde die Interessantheit von Bildungsstandards und Bildungszielen gering bewertet. Die Feedbackkultur im Blended-Learning-Szenario wurde von den Studierenden positiv bewertet. Im Allgemeinen wurde die Arbeit mit der Moodle-Plattform akzeptiert und in ihrer Usability als gut bewertet, so dass sich dieses spezielle Format vermutlich nicht negativ auf den Lernerfolg auswirkte.

Ausgewählte Publikationen zum Projekt
Nerdel, C. (2017). Grundlagen der Naturwissenschaftsdidaktik - Kompetenzorientiert und aufgabenbasiert für Schule und Hochschule. Heidelberg: Springer Spektrum
Download über Springer Link