Prof. Dr. rer. nat. Jenna Koenen

Leitung der Professur für Didaktik der Chemie


E-Mail:
Jenna Koenen

Telefon: +49.89.289.24234,dienstags (Vorlesungszeit): +49.89.289.13292

Raum:  245 im 2. Stock

Sprechstunde: nach Vereinbarung

Curriculum Vitae

  • Seit 2018: Tenure-Track Assistant Professorin für Didaktik der Chemie an der TUM School of Education, TU München
  • 2017 - 2018: Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt ProfaLe (Professionelles Lehrerhandeln zur Förderung fachlichen Lernens unter sich verändernden gesellschaftlichen Bedingungen; Handlungsfeld 1: Kooperationen zwischen Fächern und Fachdidaktiken)
  • 2015 – 2017: Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der School of Analytical Sciences Adlershof (SALSA) und der Fachdidaktik und Lehr-/Lernforschung Chemie an der Humboldt- Universität zu Berlin
  • 2014 – 2015: Standortkoordinatorin im Projekt Ganz In an der Universität Duisburg-Essen
  • 2014: Promotion zum Dr. rer. nat. an der Universität Duisburg-Essen in der Fakultät für Chemie im Fachbereich Didaktik der Chemie
  • 2010 – 2015: Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Chemiedidaktik der Universität Duisburg-Essen
  • 2010: Staatsexamen I für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen mit den Fächern Chemie und Mathematik an der Universität Duisburg-Essen

Forschungsinteressen

  • Diagnose, Entwicklung und Förderung naturwissenschaftlicher Denk- und Arbeitsweisen in Schule und Hochschule
  • Vernetzung von Fach und Fachdidaktik
  • Entwicklung und Evaluation von innovativen Lerngelegenheiten
  • Lernen mit Lösungsbeispielen

Funktionen

  • Frauenbeauftragte der TUM School od Education
  • Gründungsbotschafterin der TUM School of Education

Ausgewählte Publikationen

Koenen, J. & Tiemann, R. (2018). Das Experiment als Methode der Erkenntnis- gewinnung – Alleinstellungsmerkmal des Chemieunterrichts. In M. Rehm (Hrsg.): Wirksamer Chemieunterricht (S. 55-64). Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.

Koenen, J., Emden, M., & Sumfleth, E. (2017). Naturwissenschaftlich-experimentelles Arbeiten: Potenziale des Lernens mit Lösungsbeispielen und Experimentierboxen. Zeitschrift für Didaktik der Naturwissenschaften, online first 02.03.2017, DOI: 10.1007/s40573-017-0056-5

Koenen, J. & Kirstein, D. (2017). Ein unbekanntes Gas identifizieren. Öffnungsgrade von Experimentiersituationen. Naturwissenschaft im Unterricht Chemie, 158, 14-18.

Koenen, J., Emden, M., & Sumfleth, E. (Hrsg.) (2016). Chemieunterricht im Zeichen der Erkenntnisgewinnung. Münster: Waxmann.

Emden, M., Koenen, J. & Sumfleth, E. (Hrsg.) (2015). Chemieunterricht im Zeichen von Diagnostik und Förderung. Münster, New York: Waxmann. Schüßler, K.,

Koenen, J., & Sumfleth, E. (2016). Different Types of Prompts and their Impact on Cognitive Load while Learning Chemistry. In J. Lavonen, K. Juuti, J. Lampiselkä, A. Uitto & K. Hahl (Hrsg.), Electronic Proceedings of the ESERA 2015 Conference. Science education research: Engaging learners for a sustainable future, Part 17 (Co-Hrsg. B. Bungun & P. Nilsson), (S. 2837-2845). Helsinki, Finland: University of Helsinki. ISBN 978-951-51-1541-6

Koenen, J. (2014). Entwicklung und Evaluation von experimentunterstützten Lösungsbeispielen zur Förderung naturwissenschaftlich-experimenteller Arbeitsweisen. Studien zum Physik- und Chemielernen: Vol. 171. Berlin: Logos.

Link zur vollständigen Publikationsliste