Master Research on Teaching and Learning

Der Master auf einen Blick

  • Abschluss: Master of Education
  • Regelstudienzeit: 4 Semester (120 Credits)
  • Studienform: Vollzeit
  • Unterrichtssprache: Englisch
  • Voraussetzung: Bachelor of Education oder vergleichbarer Studienabschluss
  • Zulassung: Eignungsverfahren
  • Studienbeginn: Wintersemester

Über den Studiengang

Ausrichtung

Der Studiengang ermöglicht Erziehungswissenschaftlern, Psychologen und Lehramtsstudierenden den Zugang zu einer vertiefenden wissenschaftlichen Ausbildung. Ziel ist die Qualifizierung für eine wissenschaftliche Laufbahn oder eine Führungsposition in entsprechenden Institutionen im Bereich des Bildungswesens. Dank der engen Anbindung an das Graduiertenzentrum der TUM School of Education besteht für Absolventen die Möglichkeit zur Promotion.

Zielgruppe

Der Studiengang richtet sich an Studienanfänger, die einen Bachelorabschluss in den Fächern Lehramt Gymnasium / Berufliche Bildung (alternativ auch bisheriges 1. Staatsexamen), Pädagogik / Erziehungswissenschaft / Bildungswissenschaft oder Psychologie nachweisen können. Der Studiengang richtet sich auch an internationale Studierende mit einem vergleichbaren Abschluss.

Kompetenzerwerb

In diesem Masterstudiengang erwerben Sie erstens Fachkompetenzen, in dem Sie sich mit zentralen Theorien, Konzepten, Methoden und Befunden der empirischen Bildungsforschung mit einem Schwerpunkt auf Lehren und Lernen in unterschiedlichen Bildungskontexten auseinander setzen. Darüber hinaus erwerben Sie methodische Grundkenntnisse der Verhaltens- und Sozialwissenschaften, die sich auf Forschungsdesigns, Datenerhebungen und Datenanalysen beziehen.

Zweitens erwerben Sie Methodenkompetenzen mit Bezug zu den Fähigkeiten und Fertigkeiten, die im Bereich der Empirischen Bildungsforschung relevant sind. Dazu zählen Kenntnisse und Fertigkeiten in zentralen Arbeitstechniken wie der Recherche und Aufbereitung von Literatur, der Zusammenfassung entsprechender empirischer Studien in Form von schriftlichen Essays, der Präsentation von Forschungs- und Projektaktivitäten mit Hilfe verschiedener Präsentationstechniken (Power-Point, Poster, etc.), die Kommunikation von empirischer Forschung für unterschiedliche Zielgruppen, grundlegende Schreibtechniken für das Erstellen wissenschaftlicher Texte, sowie Grundkenntnisse des Projekt- und Zeitmanagements. Die im Masterstudium erworbenen Methodenkompetenzen versetzen Sie in die Lage, die in der Bildungsforschung relevanten Arbeitstechniken zu erinnern, zu verstehen, anzuwenden und sie für die Kommunikation mit unterschiedlichen Personengruppen im Bildungswesen zu nutzen. Durch die besondere Fokussierung des Masterstudiengangs werden darüber hinaus die Methodenkompetenzen der Studierenden um die Spezialisierung auf das Anwendungsfeld Lehr- und Lernprozesse erweitert.

Drittens erwerben Sie Sozialkompetenz, indem Sie im Rahmen von Projektarbeiten in Teams kooperieren und dabei unterschiedliche Stärken und Schwächen der Projektmitglieder analysieren und dies für die Projektumsetzung nutzen. Der Masterstudiengang zeichnet sich durch eine hohe Interdisziplinarität aus, bei der Sie regelmäßig in unterschiedlichen Teamzusammenstellungen an Projekten arbeiten. Darüber hinaus sind Sie gefordert, durch gemeinsame Arbeits- und Zeitplanung konkrete Projekte festzulegen und diese in einem festen Zeitrahmen umzusetzen. In der Zusammenarbeit lernen sie, ihre Projektinteressen und –entscheidungen zu artikulieren und wissenschaftlich stringent zu argumentieren. Aufgrund dieser erworbenen Kompetenzen sind die Studierenden später in der Lage, sich in interdisziplinär arbeitende Teams einzugliedern, die Arbeit in diesen Teams zu strukturieren und erfolgreich umzusetzen. Darüber hinaus erwerben Sie die Fähigkeit, solche Teams als Führungsperson zusammenzusetzen und sie erfolgreich zu begleiten.    

Berufsaussichten

Die empirisch ausgerichtete Bildungsforschung verzeichnet ein deutliches Wachstum, das sich in der Etablierung von Professuren mit einem Schwerpunkt auf einer empirisch ausgerichteten Forschung in der Erziehungswissenschaft und Fachdidaktik zeigt. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die Untersuchung von Lehr- und Lernprozessen in unterschiedlichsten Bildungskontexten gelegt. Darüber hinaus engagiert sich eine Vielzahl an Stiftungen, Ministerien und Forschungsorganisationen in Deutschland für relevante Themenstellungen hinsichtlich der Thematik Lehren und Lernen im schulischen sowie außerschulischen Bereich und fordert konsequent eine evidenzbasierte Begleitung von Maßnahmen ein. Außerdem erfordert die organisatorische Weiterentwicklung an den Hochschulen und den Forschungseinrichtungen einen erhöhten Bedarf an Personal, das sich im Bereich Bildung qualifiziert.

Weitere Informationen