TUMpaedagogicum (TUMpaed)

An der TUM School of Education ist es ein zentrales Anliegen, dass Lehramtsstudierende bereits frühzeitig Erfahrungen in ihrem späteren Berufsfeld - der Schule - sammeln können, den Schulalltag einer Lehrerin oder eines Lehrers kennenlernen und dabei intensiv durch Experten vor Ort und an der Universität unterstützt werden. Ausgewählte Referenzschulen, die eng mit der TUM School of Education kooperieren, dienen dabei als optimaler Lehr- und Lernort, an dem die Studierenden ihr TUMpaedagogicum unter fachlicher Betreuung absolvieren. Das TUMpaed wurde sowohl für den Studiengang Naturwissenschaftliche Bildung (Lehramt am Gymnasium) als auch für den Studiengang Berufliche Bildung (Lehramt an beruflichen Schulen) entwickelt.

Beide Konzepte haben ähnliche Zielsetzungen:

  • Die Studierenden können das breite Spektrum der Aufgaben und Tätigkeiten einer Lehrperson kennenlernen.
  • Die Studierenden erhalten frühzeitig die Gelegenheit, ihre persönliche Eignung für den Lehrerberuf geleitet zu reflektieren.
  • Die Praktikanten werden an den Schulen intensiv durch Mentoren betreut.
  • Gleichzeitig unterstützen sie die Schulen mit ihrer Arbeit.Wissenschaft und Schulpraxis werden eng verzahnt, indem die Praktikumsphasen mit Veranstaltungen an der Universität begleitet werden.
  • Im TUMpaed III werden fachdidaktische und erziehungswissenschaftliche Themen verbunden.


TUMpaed an Gymnasien

 

Das TUMpaedagogicum im gymnasialen Lehramt gliedert sich in drei Teile, die jeweils durch inhaltlich abgestimmte, universitäre Veranstaltungen begleitet werden:
Im Bachelor werden die beiden Praktikumsphasen TUMpaed I und TUMpaed II vollständig an einem Referenzgymnasium der TUM School of Education absolviert.
Im TUMpaed I lernen die Studierenden, welche Kriterien eine gute Schule auszeichnen und erhalten durch das Programm TUMExperTeach einen unmittelbaren Einblick in innovative Lehrkonzepte. In der Praxisphase (10-15 Tage) vollziehen die Studierenden einen Perspektivenwechsel von der Rolle des Schülers hin zur Rolle des Lehrers und dokumentieren ihren Entwicklungsprozess mit dem neuen „Track your Practicum“ - Tool. Hier können die Studierenden auf ihrem Smartphone täglich ihre Erfahrungen an der Schule eintragen und sich einen Feedbackreport ausdrucken lassen. Darüber hinaus wird mit Hilfe des Observers die professionelle Unterrichtswahrnehmung der Studierenden trainiert, indem die Studierenden Unterrichtsvideos beobachten und diese wissensbasiert einschätzen.

Das TUMpaed II wird in der ersten Phase als TUMpaed IIa im Block von 15-20 Tagen absolviert. Der inhaltliche Schwerpunkt liegt hier bei der Gestaltung von Lernumgebungen. Die Studierenden werden mit lernförderlichen Methoden wie dem Selbstregulierten Lernen und kooperativen Lernformen vertraut gemacht und üben sich in ersten eigenen Unterrichtsversuchen. Im anschließenden semesterbegleitenden TUMpaed IIb (10 Tage) stehen Planung und Reflexion von Unterricht im Fokus. Die Lehramtsstudierenden filmen eigene Unterrichtssequenzen, tauschen sich mit ihren KommilitonInnen über eine Online-Lernplattform (V-Reflect) aus und erhalten unmittelbares Feedback durch Dozierende und Lehrkräfte. In einem abschließenden Mentoring-Gespräch mit einem Dozierenden des TUMpaeds wird am Ende des Bachelors der weitere Entwicklungsbedarf herausgearbeitet.  

Mit Eintritt in das Masterstudium und der bewussten Entscheidung den Berufswunsch „Lehrer“ weiter zu verfolgen, beginnt das TUMpaed III. Im 7. Semester besuchen die Studierenden semesterbegleitend 10 Tage lang eine neue Schule und erhalten eine intensive fachdidaktische und pädagogische Betreuung. Ziel ist es hier, die fachdidaktische Aufbereitung von Unterrichtsmaterial zu vertiefen und die eigenen Fähigkeiten als Lehrperson im Unterrichten zu stärken.

Weitere Informationen für Studierende zur Anmeldung und Durchführung des TUMpaedagogicums

 

TUMpaedagogicum grafische Übersicht (pdf) 

TUMpaedagogicum inhaltliche Beschreibung (pdf)

Weitere Informationen 

Modulverantwortung TUM paed I und II:
Prof. Dr. Tina Seidel
Friedl Schöller-Stiftungslehrstuhl für Unterrichts- und Hochschulforschung
Kontakt:
Martina Jerabek (martina.jerabek(at)tum.de)

Verantwortung für TUMpaed III:
Prof. Dr. Manfred Prenzel
Lehrstuhl für Empirische Bildungsforschung
Kontakt:
Dr. Jutta Möhringer (jutta.moehringer(at)tum.de)

Verwaltung für Referenzgymnasien:
StDin Christine Wittmann
Praktikumsamt Lehramt an Gymnasien
Kontakt: tumpaed(at)edu.tum.de

________________________________________________________________________

 

TUMpaed an beruflichen Schulen

Das TUMpaedagogicum im beruflichen Lehramt gründet auf einer mehr als zwanzigjährigen Lehrerbildungstradition für schulpädagogische Praktika am Lehrstuhl für Pädagogik. Es umfasst 30 Praktikumstage in einer frühen Phase des Bachelorstudiengangs und erstreckt sich als Modul über die ersten drei Semester.
Es beinhaltet zum einen drei Praktikumsphasen an der Schule, sowie drei begleitende Lehrveranstaltungen an der TUM School als Vorbereitungs-, Begleit- und Nachbereitungsseminar. In der Masterphase folgen weitere Praktika mit anderen Schwerpunkten.
Die Studierenden bestätigen, dass sich die oben genannten Ziele des TUMpaedagogicums im Wesentlichen erreichen lassen. Die Praktikumsphasen und Seminare zu Beginn des Studiums erweisen sich als sehr sinnvoll und ertragreich hinsichtlich der selbstreflexiven Eignungsfeststellung. Der weitaus größte Teil der Studierenden geht bestärkt in der Berufswahl aus dem TUMpaedagogicum hervor.

mehr Informationen

Kontakt:
Juliane Breitschopf (juliane.breitschopf(at)tum.de)