anticache

Interkulturelles TUM-Projekt in der SWM Jubiläumstram

24.07.2017

Das Projekt „Sprachen – Kulturen – Leben – Lernen“ (Projektleitung Maria Gruber) an der TUM sensibilisiert Studierende des Lehramts an beruflichen Schulen für sprachliche und kulturelle Vielfalt. Gefördert wird es von der SWM Bildungsstiftung, die sich etwas ganz Besonderes anlässlich ihres zehnjährigen Jubiläums ausgedacht hat.


münchen.tv

 

Bis Mitte September fährt eine farbenfrohe Bildungstram mit dem Slogan „Bildung hat Vorfahrt“ im regulären Linienverkehr sowie auf Sonderfahrten durch München.

Zur Einweihung am 30. Juni wurden auf einer Sonderfahrt fünf von der Bildungsstiftung geförderte Projekte vorgestellt, darunter „Sprachen – Kulturen – Leben – Lernen“ aus dem Arbeitsbereich Berufliche Bildung (Prof. Alfred Riedl) an der TUM. Dieser befasst sich seit mehreren Jahren vertieft mit dem breitgefächerten Thema sprachlicher und kultureller Vielfalt in der beruflichen Lehrerbildung – etwa bezüglich Mehrsprachigkeit, Deutsch als Zweitsprache, interkulturellen Kompetenzen, Flucht und Migration.

Das erfolgreiche Konzept des Projekts:

An einer beruflichen Schule in München führen Lehramtsstudierende der Beruflichen Bildung ein Schuljahr lang wöchentlich alleine oder zu zweit einen Sprach- und Fachkurs für eine kleine Gruppe an Schülerinnen und Schülern mit und ohne Migrations- oder Fluchthintergrund durch. Dabei setzen sie praktisch um, was sie parallel dazu in einem extra dafür konzipierten Seminar an der Universität lernen. Im Rahmen dieser engen Theorie-Praxis-Verzahnung erfahren die Studierenden eine Sensibilisierung bezüglich sprachlicher und kultureller Vielfalt. Zugleich erhalten benachteiligte Schülerinnen und Schüler an beruflichen Schulen in München Unterstützung und Begleitung in ihrer sprachlichen, damit auch fachlichen und sozialen Entwicklung.

TV-Beitrag von muenchen.tv

Pressemitteilung der SWM

Mehr Infos zum Projekt: Projekt Sprachen – Kulturen – Leben – Lernen