anticache

20 Berufsschullehrer aus China zu Gast an der TUM School of Education

13.03.2017


Im Rahmen eines 3-wöchigen Trainingsprogrammes am Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw) besuchte Ende Februar eine Gruppe von 20 Berufsschullehrern aus China die TUM School of Education. Zuvor hatten die Gäste bereits ein intensives Lernprogramm hinter sich: sie hörten 2 Wochen lang zahlreiche Vorträge zur Berufsausbildung in Deutschland, besuchten Berufsschulen, und auch der ein oder andere Sightseeingausflug zur BMW Welt und Schloss Neuschwanstein hat nicht gefehlt. Ein zentraler Punkt des Trainingsprogrammes war die Ausbildung der Berufsschullehrer. Wie werden Lehrer auf die vielfältigen Herausforderungen vorbereitet? Wie werden praktische Kompetenzen geschult? Wie wird sichergestellt, dass die angehenden Lehrer Einblick in die Abläufe der Arbeitswelt bekommen, um ihre Schüler optimal vorbereiten zu können?

Nach einer Begrüßung und einer kurzen Vorstellung der Technischen Universität München durch Prof. Dr. Eveline Wittmann, Lehrstuhlinhaberin Berufspädagogik, erläuterte Dr. Karl Glöggler, Leiter der Fachdidaktik Technik, die Struktur der Lehramtsstudiengänge der Beruflichen Bildung. Ein Schwerpunkt war die Sicherstellung des Praxisbezuges, welches bei den Gästen auf besonderes Interesse stieß. An chinesischen Universitäten werden Inhalte nach wie vor vorwiegend theoretisch vermittelt, praktische Übungen gibt es selten, Praktika im Lehramtsstudium Beruflichen Bildung so gut wie war nicht. Auch auf den neuen Studiengang "Master Berufliche Bildung  Integriert", entstanden im Rahmen der Qualitätsoffensiver Lehrerbildung, ging Dr. Glöggler ausführlich ein. Das Konzept dieses Studienganges, welcher sich gezielt an Quereinsteiger richtet, fand besonders Beachtung unter den chinesischen Gästen.

Nach einem Mittagessen im Löwenbräukeller mit klassischer bayrischer Kost wurden die Inhalte vom Vormittag vertieft. Die Kollegen Steiger und Rehm der Fakultät Architektur sowie Herr Dr. Aondio der Fakultät Bau Geo Umwelt stellten die Fachrichtung "Bautechnik", eine der sechs Fachrichtungen, die von Studieninteressenten gewählt werden kann, vor. Hier ging es vor allem darum, wie die Inhalte vermittelt werden und welche Lehrkonzepte und Prüfungsformen angewendet werden. Auch hier wurde wieder die Frage gestellt, wie das für Berufsschullehrer so enorm wichtige praktische Wissen und Erfahrung sichergestellt wird.

Insgesamt war es für alle Parteien ein sehr spannender Tag mit viel Input, Eindrücken und Austausch. Die TUM School of Education bedankt sich nochmals herzlich bei allen Referentinnen und Referenten und dem Internationalen Bereich des Bildungswerkes der Bayerischen Wirtschaft für die Organsiation und Unterstützung.